Spendenprojekt

Mahabodhi International Meditation Centre - Bildung ist ein hohes Gut

„Damit Fortschritt nicht die Zerstörung von Wichtigem und Bewährtem bedeutet, ist neben der Schaffung eines Bildungsangebotes für Kinder und Erwachsene die Pflege von Selbstachtung und der traditionellen Werte notwendig."
(Bhante Sanghasena)

Diese Aufgabe hat sich Bhante Sanghasena gestellt, als er 1986 das Mahabodhi - International - Meditation - Centre (MIMC), in der Nähe von Leh gründete.
Bhante Sanghasena begann 1991 eine Internatsschule für 25 Mädchen auf dem heutigen Gelände des Zentrums in der Nähe der Hauptstadt zu errichten. Zu erwähnen ist hier, daß die Kinder aus den entlegenen Dörfern Ladakhs oftmals mehrere Stunden zu Fuß in die Schule gehen müssen, dann begreiflicherweise erschöpft sind und dem Unterricht nur bedingt folgen können, da sie ja am Nachmittag wieder den langen Weg nach Hause antreten mussten. Damit die Kinder eine unbeschwertere Schulzeit genießen können, war die Schaffung der Internatsschulen sehr hilfreich. Allerdings sind die Menschen dort oben sehr arm und es fehlt oftmals an den einfachsten Dingen in den Schulen - Stifte, Schreibhefte, Radiergummi, Lineale etc. pp.
Auf dem Gelände des MIMC sind im Laufe der Jahre eine Schule mit angeschlossenen Internaten für Jungen und Mädchen, ein Heim für alte und behinderte Menschen, eine Schule für blinde und sehbehinderte Kinder und Jugendliche, mit einem angeschlossenen Internat sowie Ausbildungsklöster für junge Nonnen und Mönche entstanden.
Ferner betreut Mahabodhi noch Zweigschulen in abgelegenen Regionen Ladakhs, sowie eine Reihe sozialer Projekte wie Alphabetisierungsprojekte für Erwachsene.
Neben allgemeinbildenden Fächern wird in den MahabodhiSchulen auch großer Wert darauf gelegt, die reichhaltige ladakhische Kultur zu vermitteln. Die buddhistische charakterbildende Erziehung in den Schulen zielt darauf ab, dass die heranwachsenden Schülerinnen und Schüler sich zu freundlichen, mitfühlenden und großzügigen Menschen entwickeln. Die Mehrzahl der Kinder kommt aus mittellosen, bedürftigen Familien, die von kleinem landwirtschaftlichem Anbau leben und kaum in der Lage sind, die Kosten für Schulmaterial etc. aufzubringen. Viele Regionen Ladakhs liegen extrem abgelegen und isoliert, so dass die Menschen dort fast keinen Zugang zu den elementarsten Einrichtung wie Bildung oder medizinische Versorgung haben. Ohne Unterstützung wäre es nicht möglich, dass diese Kinder eine zeitgemäße und ganzheitliche Bildung erhalten, die die Pflege und den Erhalt der Kultur und der traditionellen Werte Ladakhs berücksichtigt. Die Kinder lernen in der Schule neben der Amtssprache Ladakhi, auch Englisch, Hindi und zum Teil Tibetisch bzw. Sanskrit.
Die Arbeit von Mahabodhi wird ausschließlich durch Spenden finanziert. Sämtliche Zuwendungen kommen ohne jeglichen Abzug direkt Mahabodhi zugute.

Meditationskurse

Montags

18:00 - 19:00 Meditation für Anfänger
mit Heiko

19:30 - 20:30 Meditation für Geübte
mit Heiko

Mittwochs

19:15 - 20:15 Meditation für Anfänger
mit Heiko / derzeit kein Kiurs

Kontakt

Dharma-Chakra e.V.
Verein für Meditation und Begegnung

Marktgasse 15
01662 Meißen

Tel: 03521 494520
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Spendenprojekt

Suche

Newsletter

rundbrief
Jetzt für unseren kostenlosen Newsletter anmelden